Johannes Vos

Bass, Kontrabass

Johannes Vos

Ganz am Anfang war da nix. Naja, nicht viel... nicht viel Wichtiges jedenfalls.

Kindergarten: auf dem Sankt-Martins-Zug fuhren ihm die wuchtigen Schläge der großen Trommel angenehm in den Magen, daran erinnert er sich noch. War da nicht auch so eine LP, das Cover mit naiver Malerei, mit einem Kinderchor, der Kinderlieder singt…? Dann: – ZACK! – nanu??? – urplötzlich gab man ihm Klavierunterricht!

Er spielte Trompete im Posaunenchor!

„Irgendwann in der Oberstufe“ wurde dann eine Jazzband gegründet, welche erste  Zupfbasserfahrungen erlaubte, auf einem geliehenen E-Bass. Nach einem zu drei Vierteln abgeschlossenen Studium der Musiktherapie in Nijmegen verschlug es ihn 2003 nach Maastricht ans Konservatorium, wo er auch den Kontrabass für sich entdeckte. Seitdem entsteht ein stetig wachsender bunter Salat aus Stilen und Formationen, von Duo bis Fanfarenorchester, von Jazz bis Folk und wieder zurück.

Sein neustes Projekt heißt „Tuba“, und ungefähr so klingt es auch…!